Quantenfischer.de  - Ulf Fischer, Coaching & Quantenheilung   

WAS HAT SICH VERÄNDERT?

Blog & Presse

anzeigen:  Gesamt / Zusammenfassung

Quantenheilung - Wissenschaft und Spiritualität feiern Hochzeit

Gepostet am 22. Oktober 2015 um 7:35 Comments Kommentare (0)

aus dem aktuellen NordVital-Magazin 2015/2016

http://www.e-pages.dk/flensborgavisextra/274/

 

Wie Quantenphysik und Geistheilung aufeinandertreffen

Gepostet am 9. Oktober 2014 um 9:30 Comments Kommentare (0)

http://www.e-pages.dk/flensborgavisextra/219/

aus Seite 35! Im neuen Nord Vital Magazin

Meike Brandenburg von "Mit Schreib und Seele" interviewt Ulf Fischer

Gepostet am 19. Mai 2014 um 6:45 Comments Kommentare (0)

Zeiten des Wandels


Was gegensätzlich anmutet, findet seine Verbindung im Detail: Ulf Fischer leitet eine Versicherungsagentur und veranstaltet außerdem Infoabende zum Thema Quantenheilung. Demnächst wird  er sogar anderen die Möglichkeit geben, die Methode der Quantenheilung zu erlernen.


Meike Brandenburg: Ulf, Versicherungen und Quantenheilung - diese Kombination klingt seltsam...wie passt das zusammen?

Ulf Fischer: Auf den ersten Blick gar nicht. (lacht)

Meike Brandenburg: Und auf den zweiten?

Ulf Fischer: Na ja, grundsätzlich sind das zwei vollkommen verschiedene Betätigungsfelder - und doch gibt es da gemeinsame Komponenten . Ich habe ja damals, als ich bei der HUK gearbeitet habe, auch eine Ausbildung zum Coach absolviert - und als solcher hat man viel mit der Veränderung zu tun, die in den Menschen passiert. Coaching und Quantenheilung - beides ist sozusagen Hilfe zur Selbsthilfe, von daher gibt es da schon eine Schnittstelle.

Meike Brandenburg: Eine Coachingausbildung bei der Versicherung?

Ulf Fischer: Ja. Die Versicherungen haben oftmals auch Coaches, um ihre Mitarbeiter entsprechend zu schulen. Zu einem solchen wurde ich damals ausgebildet. Diese Ausbildung hat mir nicht nur beruflich, sondern auch persönlich eine Menge gebracht und war hilfreich im Bezug auf meinen weiteren Lebensweg.

Meike Brandenburg: Also lag dir die Arbeit als Coach?

Ulf Fischer: Ja, schon. Es hat eine Menge Spaß gemacht. Allerdings war es nachher so, dass ich aufgrund der Tätigkeit viel reisen musste. Irgendwann kam der Wunsch auf, wieder in meiner Heimat zu arbeiten. Passenderweise machte mir die DEVK ein Angebot, eine der Agenturen in Flensburg zu leiten, das nahm ich an.

Meike Brandenburg: Und wie bist du schließlich auf die Ausbildung zum Matrix Energetics Practitioner gekommen?

Ulf Fischer: Durch Herrn Dr. Buthke aus Flensburg. Der ist ja auch zertifizierter Practitioner. Ich fand diese Sache spannend und wollte mehr darüber wissen. So kam es, dass ich schließlich auf eine Veranstaltung von Richard Bartlett aus Amerika ging und mich zu einer Ausbildung bei ihm anmeldete.

Meike Brandenburg: Aber du bist doch nicht extra nach Amerika gereist...

Ulf Fischer: Nein, er kommt auch ein paarmal im Jahr nach Deutschland. Ich war beispielsweise auf Seminaren in Hamburg, in Kirchzarten bei Freiburg und auch in London.

Meike Brandenburg: Dieser Lehrgang findet also ausschließlich über Seminare statt?

Ulf Fischer: Nicht nur. Man muss auch Arbeiten einschicken, die werden durchgesehen und bewertet. Inzwischen ist die Ausbildung sogar noch umfangreicher geworden, das ist also schon nicht ohne.

Meike Brandenburg: Erzähle dochmal ein bisschen über Matrix Energetics, über Bartletts Methode der Quantenheilung. Das ist für die meisten wohl ein ziemlich abstrakter Begriff, mit dem sie wenig anfangen können.

Ulf Fischer: Wenn man Quantenheilung auf den Punkt bringen sollte, würde es wohl der Begriff "Bewusstsein" am besten treffen. Es geht um Bewusstsein. Wir haben ja - ganzgrundsätzlich - verschiedene Ebenen der Heilung: Einmal die klassische Schulmedizin, dann die Psychotherapie und dann eben die Ebene, auf der die Quantenheilung geschieht. Die bekannteste Methode ist hier wohl die Zweipunktmethode.

Meike Brandenburg: Wie muss man sich die vorstellen?

Ulf Fischer: Nehmen wir zum Beispiel ein schmerzendes Knie. Wenn man dieses behandeln möchte, sucht man sich einen Punkt am Körper, von dem man intuitiv fühlt, dass er passt - das muss nicht einmal das Knie selbst sein. Dann sucht man sich einen zweiten Punkt, stellt eine Verbindung her und lässt das Feld für sich arbeiten. Man entspannt, vertraut, atmet aus, lässt geschehen - und den Rest macht das Feld.

Meike Brandenburg: Das Feld - kannst du es näher erklären?

Ulf Fischer: Gemeint ist das morphogenetische Feld, über das wir alle miteinander verbunden sind. In diesem Feld befinden wir uns quasi alle. Und wenn ich die Methode anwende, kommuniziere ich mit diesem Feld, ich spiele in diesem morphogenetischen Feld. Das ist übrigens ein Ausdruck, den ich sehr mag und den auch Herr Bartlett so gebraucht hat. Er hat immer gesagt, er behandelt nicht, er spielt einfach im Feld. Das heißt, es bin nicht ich, der Heilung bringt, sondern das Feld tut es. Ich gebe nur Hilfestellung. Das ist ein ganz wichtiger Aspekt.

Meike Brandenburg: Fiel es dir leicht, diese Methode zu lernen? Ich kann mir vorstellen, dass manche Leute da doch Schwierigkeiten mit haben, vom Kopf her all diese Dinge zuzulassen.

Ulf Fischer: Ehrlich gesagt fiel es mir nicht schwer. Ich habe mich einfach darauf eingelassen und geschaut, was passiert. Das tue ich jetzt übrigens immer noch - insofern, dass ich bei meiner Arbeit nicht bewerte, was vor meinem geistigen Auge auftaucht. Da kann es dann schon mal passieren, dass da Delphine kommen oder Zwerge oder andere Dinge. Es ist einfach eine Form der Darstellung und die entsprechende Art, auf die sich eine Sache zeigt -  ich bewerte es nicht. Je freier man vom Kopf an diese Sache rangeht, desto einfacher ist es.

Meike Brandenburg: Geht das eigentlich nur vor Ort? Auf deiner Internetseite steht, dass du auch Fernbehandlungen machst. Kannst du da ein Beispiel geben?

Ulf Fischer: Ja... da war einmal eine Dame aus Italien, die ich nicht persönlich kannte, die aber eine Behandlung wünschte. Zu dieser Zeit war ich allerdings gerade in Mexiko im Urlaub. Also habe ich mit ihr eine Zeit verabredet, und dann habe ich einfach in Mexiko am Strand gesessen und wir haben - über die Entfernung hinweg - zusammen im Feld gespielt, wenn man so will. Wenig später berichtete sie mir, dass die Behandlung ein Erfolg gewesen sei. Daran sieht man, dass es vollkommen egal ist, wo sich die Personen befinden, sie sind immer miteinander verbunden. Wichtig ist bei einer Fernbehandlung nur, dass man eine Zeit abmacht.

Meike Brandenburg: Na ja, das ist naheliegend.

Ulf Fischer: Na ja, ich meine aber etwas ganz Konkretes: Es kann schon mal passieren, dass einem während der Behandlung schwindlig wird und man nach hinten wegkippt. Wenn das zum Beispiel im Straßenverkehr passiert, dann ist das natürlich nicht so witzig. Deshalb mache ich das auch nie ungefragt bei einer Person. Zum Beispiel bei meiner Familie, meinen Kindern oder so, da mache ich es auch - aber nie einfach so, ohne vorherige Absprache.

Meike Brandenburg: Das ist in der Tat faszinierend, was du erzählst. Im Prinzip, heißt es dann ja, dass diese Methode bzw. das Feld fernab von Zeit und Raum existiert, kann man das so sagen?

Ulf Fischer: Ja, schon, klar. Das ist ja das Tolle: Man kann in der Quantenheilung bzw. wenn man in Verbindung mit dem Feld ist, nicht nur etwas in der Gegenwart heilen, sondern auch die Vergangenheit. Es gibt da dieses schöne Zitat von Erich Kästner: "Es ist nie zu spät für eine glücklich Kindheit." Und das stimmt, das ist sinnbildlich für die Möglichkeiten, die man mit dieser Methode hat.

Meike Brandenburg: Du gehst also während einer Sitzung auch schon mal in die Vergangenheit zurück - z. B. in die Kindheit des Betroffenen?

Ulf Fischer: Ja, das kann schonmal vorkommen. Ebenso, wie ich manchmal in die Zukunft gehe. Es ist eigentlich ganz einfach, wenn man gewisse Überzeugungen mal für eine Weile beiseite legt. Es funktioniert so vieles im Leben auf so einfache Art. Ein gutes Beispiel dafür ist übrigens auch der Vortrag, den ich kürzlich auf der von meiner Frau Julia und mir veranstalteten  Messe hielt.

Meike Brandenburg: Du hast einenVortrag gehalten?

Ulf Fischer: Ja. Kürzlich veranstalteten wir ja die "Heilsam"-Messe. Auf dieser wollte ich das erste Mal einen größeren Vortrag über Quantenheilung halten. Ich setzte mich zuvor hin und schrieb lange an einem Text. Anschließend trug ich das Geschriebene meiner Frau Julia vor - und ihr Urteil war zunächst niederschmetternd. Sie sagte wirklich, den kannst du so nicht halten. Und das so kurz vor der Messe! Zunächst war ich etwas ratlos, aber am Ende schrieb ich nicht noch mal einen neuen Vortrag, sondern trat ohne schriftliche Ausarbeitungen vor die Interessenten - dafür einfach mit Vertrauen. Ich ließ einfach geschehen, ließ es fließen. Und siehe da, es ging! Die Leute fanden meinen Vortrag sogar gut - und das, obwohl ich keinerlei Notizen gemacht hatte. So funktioniert es. So funktioniert das Feld, das Leben. Vieles kann so viel einfacher sein.

Meike Brandenburg: Dann wäre es ja eigentlich sinnvoll, diese Methode und das Wissen um das Bewusstsein und dessen Veränderung weiterzugeben, damit möglichst vieleMenschen davon profitieren können. Hast du darüber schon mal nachgedacht?

Ulf Fischer: Ja, ganz konkret sogar.

Meike Brandenburg: Inwiefern? Darfst du denn die Methode, die du bei Bartlett gelernt hast, weitergeben? Auf seiner Webseite sah ich, dass er sie sich hat patentieren lassen. Das heißt ja eigentlich nein.

Ulf Fischer: Ja, das stimmt. Ich darf nicht einfach seine Methode der Quantenheilung lehren, aber ich bin geradedabei, meine eigene Methode zu entwickeln. Der Name wird angelehnt sein an den Namen meiner Homepage "Quantenfischer".

Meike Brandenburg: Und wann wird es soweit sein, hast du da schon einen ungefähren Zeitplan?

Ulf Fischer: Das kann ich dir sogar ganz konkret sagen - am 08. und 09. November findet das erste Seminar statt.

Meike Brandenburg: Da du dieses Feld ja nun ganz konkret ausweitest - was ist dann mit deiner Arbeit in der Versicherungsagentur?

Ulf Fischer: Erst einmal werde ich dort weiterarbeiten. Im Moment ist es noch so, dass die Arbeit in der Versicherungsagentur zeitlich mehr Raum einnimmt, aber das wird sich sicherlich irgendwann wandeln, dann wird vielleicht das andere an erster Stelle stehen,vielleicht mache ich auch irgendwann nur noch Seminare, wer weiß. Das Schöne ist, dass meine Frau Julia und ich uns da sehr gut ergänzen. Sie ist ja Heilpraktikerin für Psychotherapie und wir beide haben Ausbildungen im Systemischen Aufstellen, das passt schon gut. Überhaupt hat sie einen großen Anteil an alldem in meinem Leben, sie hat mich sozusagen auf den Weg gebracht, und dafür bin ich ihr sehr dankbar.

Meike Brandenburg: Deine Frau ist Heilpraktikerin für Psychotherapie - aber du bist doch auch ausgebildeter Heilpraktiker für Psychotherapie, nicht wahr?

Ulf Fischer: Ich habe zwar die Ausbildung gemacht, aber nie die Prüfung absolviert. Vielleicht werde ich sie demnächst noch nachholen, vielleicht auch nicht - mal schauen, wie sich die Dinge ergeben. Vorerst bildet meine damalige Coachingausbildung eine gute Grundlage, alles Weitere wird man sehen.

 

 

 

Presse 2

Gepostet am 19. März 2014 um 6:50 Comments Kommentare (0)

Quantenheilung, Wissenschaft und Spiritualität feiern Hochzeit

Gepostet am 7. Februar 2014 um 3:55 Comments Kommentare (0)

Quantenheilung – Wissenschaft und Spiritualität feiern Hochzeit

 

Ulf Fischer – Matrix Energetics Practitioner, ausgebildet von Dr. Richard Bartlett

 

Quantenheilung fasziniert und verbindet. Moderne Erkenntnisse der letzten Jahrzehnte der Quantenphysik werden mit denen von Medizin und Spiritualität verbunden.

Bekannt wurde diese Methode insbesondere mit den Techniken der Amerikaner Dr. Frank Kinslow und mit „Matrix Energetics“ von Dr. Richard Bartlett. Vielleicht gibt es diese Art von Heilung aber auch schon viel länger. Dank der Relativitätstheorie von Albert Einstein kennen wir den relativen Zeitbegriff, denn auf Quantenebene existiert die Zeit nicht. Das kann Grenzen aufheben, sodass bei der Quantenheilung ALLES möglich ist.

 

Das erste Buch von Dr. Bartlett hat mich besonders angesprochen und so habe ich mich entschlossen, die Ausbildung direkt bei ihm zu absolvieren. Inzwischen bin ich zertifizierter Matrix Energetics Practitioner in Deutschland und wende die Methode sowohl in direkten- als auch in Fern- und Gruppensitzungen an und arbeite zur Zeit an einer eigenen Technik.

Tatsächlich können tiefe, heilende Prozesse angeregt werden. Dabei wird mit dem reinen Bewusstsein gearbeitet. Vielleicht reicht es schon, diesen Artikel zu lesen um sich vom Feld des Matrix Energetics angesprochen zu fühlen. Täglich begegnen mir seitdem neue Wunder und die positiv überraschten Rückmeldungen der Klienten, die mich anspornen, weiter zu machen. Es tut gut, sagen zu können, dass ich diese Methode lebe und liebe.

 

Matrix Energetics – Die Kunst der Transformation

1997 machte Dr. Richard Bartlett bei der Behandlung eines Patienten eine überraschende Beobachtung. Wenn er ihn leicht berührte und sich dabei auf eine bestimmte Intention konzentrierte, konnte er den Patienten damit körperlich und mental wieder in Balance bringen. Es kam nur darauf an, dass er zwei mit dem jeweiligen Problem korresponierende, energetisch sensible Punkte fand. Seine Entdeckung war sensationell: Fehlstellungen in der Körperhaltung verschwanden sofort, emotionale Belastungen lösten sich von selbst, die Betroffenen waren erleichtet und fühlten sich voller Energie. Häufig sieht oder spürt der Behandelte bei der Anwendung eine Art Welle und kann im Stehen oft plötzlich umfallen. Inzwischen geht die Behandlung weit über die bekannte Zwei-Punkt-Methode hinaus und entwickelt sich ständig weiter.

 

Die von Bartlett entwickelte registrierte Methode mag mitunter an Zauberei erinnern, die Ergebnisse sind jedoch in Übereinstimmung mit den Grundlagen der Energie- und der Quantenphysik (die von den meisten von uns „Fachidioten“ sowieso schwer fass- und begreifbar sind).

 

Und genau darum geht es: Die Überschreitung des Verstandes (linke Gehirnhälfte) ist gerade typisch für die Quantentheorie, die ihre Wirksamkeit über die rechte Gehirnhälfte (bildhaftes, kreatives und intuitives Erleben) bezieht. Wer jetzt immer noch nichts verstanden hat: macht nichts, selbst der Nobelpreisträger für Physik Dr. Richard Feynmann sagt: „Wenn jemand glaubt, er habe die Quantenmechanik verstanden, dann hat er sie NICHT verstanden!“

 

Wer neugierig geworden ist, meldet sich für den nächsten Quanten-Erlebnisabend an. Termine: 20. März & 15. April um 19 Uhr (Ausgleich 25€;), in der Praxis für Psychotherapie Julia Fischer, Bahnhofstr. 30, 24975 Maasbüll

 


Rss_feed